Offshore-Windindustrie.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie auf See

Fotolia 88738365 L 1280 256

Offshore Windparks in Deutschland

Die Nordsee ist die Wiege und das Herzstück der europäischen Offshore Windenergie. Die Nutzung und der weitere Ausbau der Offshore-Windenergie finden in deutschen Gewässern vornehmlich außerhalb der 12-Seemeilen-Zone in der ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) statt. Ein Großteil der bereits ans Netz angeschlossenen, in Bau befindlichen bzw. geplanten Projekten liegt damit in den Hochseegewässern der deutschen Nord- und Ostsee.

Start der Offshore Windenergie 2004: Annäherung mit Near-Shore-Projekten

Die ersten Offshore-Pilot-Projekte in Deutschland wurden als Near-Shore-Anlagen in den Jahren 2004 (Enova Offshore Ems-Emden), 2006 (Offshore-Anlage Rostock) und 2008 (Hooksiel) in Betrieb genommen, bevor im Jahr 2010 mit dem Offshore-Testfeld alpha-ventus Deutschlands erster Hochsee-Windpark folgte.

 

Deutschland Karte

Symbol-Bild: Deutschlandkarte mit Offshore-Projekten in der Nord- und Ostsee

Offshore Windenergie 2022: Ausbau nimmt nach Fadenriss wieder Fahrt auf

Im Jahr 2021 ist in Deutschland kein einziger Offshore Windpark in Betrieb gegangen. Der politische Fadenriss hat deutliche Spuren in der Offshore Windindustrie hinterlassen. Erst im vergangenen Jahr 2022 konnte mit dem Offshore Windpark Kaskasi (342 MW) der Stillstand in Deutschland überwunden werden. Im laufenden Jahr 2023 wird der im Bau befindliche Offshore Windpark Arcadis Ost 1  (257 MW) mit 27 Vestas-Turbinen mit je 9,5 MW in Betrieb gehen.  Der Energieversorger und Weltmarktführer für Offshore Windenergie Ørsted plant im Sommer 2023 den Baubeginn für die Offshore Windparks Riffgrund 3 und Gode Wind 3 in der Nordsee. Erstmals kommen hier Mega-Windturbinen mit einer Leistung von 11 MW je Anlage von Siemens Gamesa zum Einsatz.

Mega Offshore Windturbinen im Einsatz: Leistung je Anlage klettert auf 15 MW

Während im Jahr 2014 noch Offshore-Windturbinen einer Leistung von 5 MW je Anlage in Betrieb gegangen sind, ist die technische Entwicklung seither rasant vorangeschritten. Mit der Überschreitung der 10 MW-Marke je Windkraftanlage wurde ein wichtiger Meilenstein erreicht. Eine weitere Leistungssteigerung der Offshore Windturbinen ist jedoch schon jetzt in Sicht. So hat Vestas die Installation des Prototypen der 15 MW Turbine (V236-15,0-MW) abgeschlossen, GE Renewable Energy hatte im Oktober 2021 die Haliade X Turbine mit 14,7 MW Leistung in Betrieb genommen und Siemens Gamesa wartet mit der SG 14-236 DD ebenfalls dieser Leistungsklasse auf, die Leistung der Turbine kann mit einer Boost-Funktion auf 15 MW erhöht werden (Übersicht). Mit der hohen Leistungssteigerung werden immer weniger Windturbinen benötigt. So waren beispielsweise bei einem 300 MW Offshore Windpark mit 5-MW-Turbinen (2014) noch 60 Anlagen notwendig, mit dem Einsatz von 15 MW-Turbinen sind es gerade einmal 20 Anlagen bei gleicher Park-Gesamtleistung.

Neue Ausbauziele Offshore Windenergie: Bundesregierung plant mit 30 GW bis 2030

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) hat Anfang 2023 den Flächenentwicklungsplan (FEP) Offshore Windenergie zusammen mit den Umweltberichten im Rahmen der Strategischen Umweltprüfung veröffentlicht. Damit wird die Grundlage für die Erreichung des neuen Offshore-Ausbauziels von 30 GW (30.000 MW) bis 2030 gelegt. Anfang 2023 beträgt die Offshore Windenergieleistung in Deutschland knapp 8.100 MW.

Zwischen Deutschland und Norwegen soll in Zukunft eine Wasserstoff-Pipeline errichtet werden, die an Offshore Windparks in der Nordsee vorbeiführt. Ziel des Projekts ist es auch, "grünen" Wasserstoff vor Ort mit den Offshore Windkraftanlagen zu produzieren und diesen direkt in die Wasserstoff-Pipeline einzuspeisen.

Offshore Windenergie 2023 in Deutschland - Trends und Entwicklungen

Im Jahr 2023 werden in Deutschland die weiteren Grundlagen für den Ausbau der Offshore Windkapazitäten bis 2030 gelegt. Neben den vier Ausschreibungs-Runden für die Windenergie an Land (12.840 MW) sind zwei Ausschreibungstermine für den Offshore Sektor mit insgesamt 8.800 MW Offshore-Leistung geplant. Auf den Juni-Termin 2023 entfallen 7.000 MW (Nord- und Ostsee) Windleistung und zum August-Termin 2023 werden noch einmal Offshore Windparks mit einer Leistung von 1.800 MW (Nordsee) ausgeschrieben. 

Offshore-Windparks Planung, Bau & geplante Inbetriebnahme* in Deutschland

 

Jahr

      Offshore-Windparks

Betreiber Standort-Karten

Leistung (MW)






2030

       O-2.2*
       N-12.2*
       N-12.1*      
       N-11.1*
       N-10.1*
       N-10.2*

Total Energies
bp
Total Energies
bp
  1.000
2.000
2.000
2.000
2.000
    500
         
2029

      Nordseecluster B*


      N-9.3*
      N-9.2*
      N-9.1*

RWE & Northland Power
Plan: 15 MW Vestas-Turbinen
 

   900


1.500
2.000
2.000

         
2028      N-6.6*
     N-3.6*
     N-3.5*
     630
 480
 420
         
2027        
       Nordlicht I, Nordsee* Vattenfall   980
       Nordseecluster A* RWE & Northland Power
Plan: 15 MW Vestas-Turbinen
  660
         
2026      Windanker*

Iberdrola
Plan: 15 MW-Turbinen

  300
         
         
2025           
       He Dreiht*

EnBW He Dreiht GmbH
Plan: 15 MW-Vestas Turbinen
  900
       Borkum Riffgrund 3 Borkum Riffgrund 3 GmbH
Plan: 11 MW-Siemens Turbinen
  913
         
2024        
  Gode Wind 3* Gode Wind 3 GmbH
Plan: 11 MW-Siemens
  253
         Baltic Eagle* Inberdrola
Plan: 9,5 MW-Vestas
  476










2023        
       Arcadis Ost 1 (im Bau) Parkwind Ost GmbH   257


   
2022        
       Kaskasi RWE Kaskasi GmbH   342
         
2020        
       Borkum II Trianel Windkraftwerk Borkum II GmbH & Co. KG Karte 200
       Albatros EnBW Albatros GmbH & Co. KG Karte 112


   
2019        
       EnBW Hohe See EnBW Hohe See GmbH & Co. KG Karte 497
       Deutsche Bucht Northland Deutsche Bucht GmbH Karte 269
       Merkur Offshore     396


   
2018        
       Borkum Riffgrund 2     450
       Arkona     385


   
2017        
       Wikinger     350
       Nordsee One     332
       Nordergründe     111
       Veja Mate     402
       Sandbank     288


   
2016        
       Gode Wind 2     252
       Gode Wind 1     330


   
2015   
       
        Amrumbank West a     302
        Riffgrund 1     312
        Butendiek     288
        Trianel Windpark Borkum     200
        Nordsee Ost     295
        Dan Tysk     288
        Global Tech 1     400
        Baltic 2     288


   
2014        
        Meerwind Süd / Ost     288
        Riffgat     113


   
2013        
        Bard Offshore 1     400


   
2011        
        Baltic 1     48


   
2010        
        alpha ventus     60


   
2008        
        Hooksiel (Pilot-WEA, Rückbau im ersten Halbjahr 2016)     (5)


   
2006        
        Breitling (Pilot-WEA)     2,5


   
2004        
        Offshore Project Ems-Emden (Pilot-WEA)     4,5
         


   
         
Gesamt Offshore-Leistung in Betrieb rd. 8.100 MW
   
   

Stand: 02.03.2023
Angaben der Betreiber / Bundesnetzagentur

a = ursprünglicher Inbetriebnahmewert laut Betreiber 288 MW, nachträglich Angabe einer Leistungserweiterung

Hinweis: Offshore-Windparks werden über einen längeren Zeitraum realisiert. Die aufgeführten Jahreszahlen geben das offizielle Inbetriebnahmejahr des jeweiligen gesamten Windparks an. Statistische Abweichungen von den veröffentlichten Offshore-Jahres-Zubaubauzahlen können sich durch Teil-Realisierung von Offshore-Windparks in einem Kalenderjahr ergeben.

 

 

Merken

 


News zum deutschen Offshore-Markt

 

Offshore-Windpark Kaskasi: RWE liefert Windstrom direkt an Thyssenkrupp, DHL, Evonik, Infraserv, Ensinger und Vodafone

19.02.2024 13:22 Essen – Der Energieversorger RWE hat den verfügbaren Strom aus dem Offshore Windpark Kaskasi bereits vollständig verkauft. Die RWE Supply & Trading hat danach Stromlieferverträge über rund 1.000 GWh (1 Mrd. kWh) pro Jahr an sieben namhafte Großkunden verkauft, teilten die Essener mit. weiter ...

Börse KW 07/24: RENIXX erholt sich weiter – Nordex mit schwarzen Zahlen - Solaredge: neue Hochleistungs-Wechselrichter - Ørsted: Monopile-Auftrag - Bloom Energy nach Zahlen schwach

19.02.2024 10:30 Münster - Der globale Aktienindex für erneuerbare Energien RENIXX-World (ISIN: DE000RENX014) hat in der letzten Woche den Erholungskurs weiter fortgesetzt und sich über der 1.000 Punkte-Marke etabliert. In der Spitze ging es bis auf 1.077 Punkte aufwärts, ehe der RENIXX zum Wochenende etwas von den Kursgewinnen wieder abgibt. weiter ...

Offshore-Ausbauziele 2030: Projektrealisierung rückt in den Fokus - Branche fordert Anpassung der Rahmenbedingungen

31.01.2024 17:03 Berlin, Bremerhaven, Frankfurt, Hamburg, Rostock - In Deutschland wurde im letzten Jahr mit dem Nordsee-Windpark Arcadis Ost 1 ein neuer Offshore-Windpark in Betrieb genommen. Um die Ausbauziele bis 2030 zu erreichen, muss die Projektumsetzung deutlich beschleunigt werden. Die Branche sieht die Politik am Zug und fordert entsprechende Maßnahmen. weiter ...

Bundesnetzagentur startet weitere Ausschreibungen für Offshore-Windparks

30.01.2024 10:32 Bonn - Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat die nächsten Ausschreibungen für Offshore-Windparks gestartet. Die Ausschreibungen für zwei Areale in der deutschen Nordsee sollen dazu beitragen, dass die Ziele der Bundesregierung zum Ausbau der Offshore-Windenergie erreicht werden. weiter ...

IWR: Großhandels-Strompreise sinken im Dezember 2023 auf den niedrigsten Stand seit Mai 2021

11.01.2024 14:02 Münster - Die Großhandels-Strompreise in Deutschland sind im Laufe des Jahres 2023 deutlich gefallen, zum Jahresende 2023 beschleunigte sich der Abwärtstrend. Das geht aus einer Auswertung von Marktdaten der EPEX Spot-Strombörse durch das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) hervor. weiter ...

Offshore Windziele: Zügige Investitionen in Ausbau der deutschen Seehäfen erforderlich

04.12.2023 13:35 Berlin, Hamburg, Bremen, Rostock - Der massive Ausbau der Offshore-Windenergie in Deutschland und Europa ist eine zentrale Voraussetzung, um die Energie- und Klimaziele zu erreichen. Ein Flaschenhals in Deutschland sind ausreichende Schwerlastkapazitäten in Seehäfen. Ohne zügige Investitionen in ihre Erweiterung drohen die Offshore-Windpläne in Deutschland aber zu scheitern. weiter ...

Börse KW 45/23: RENIXX taumelt - Plug Power: Schwierigkeiten – Ballard: starker Umsatzanstieg - Bloom: Umsatzrekord - Verluste weiter hoch - Ormat, SMA und Vestas mit positiven Zahlen

13.11.2023 10:24 Münster - Der globale Aktienindex für erneuerbare Energien RENIXX-World (ISIN: DE000RENX014) ist nach der Erholung in der Vorwoche wieder stark unter Druck geraten. In der letzten Woche standen nicht wie sonst makroökonomische Faktoren im Vordergrund, sondern eine Flut sowohl von positiven als auch negativen Unternehmenszahlen. weiter ...

Über 100 Mrd. kWh Windstrom 2023: Windenergie ist wichtigste Energiequelle in Deutschland - Rückgang der Kohleverstromung

19.10.2023 16:50 Münster - Die Windenergie ist im Jahr 2023 in Deutschland die wichtigste Energiequelle auf dem Stromsektor. Gleichzeitig ist der Anteil der Stein- und Braunkohle trotz des Ausstiegs aus der Atomenergie seit Jahresbeginn deutlich eingebrochen. weiter ...

RWE startet Bauarbeiten auf See in britischem Offshore-Windpark Sofia

05.09.2023 10:51 Essen / Swindon, UK - RWE treibt den Bau von Offshore-Windparks in verschiedenen Ländern voran. Nachdem im britischen Offshore-Großwindprojekt Sofia im Jahr 2021 die landseitigen Bauarbeiten begonnen haben, ist jetzt auch der Startschuss auf See gefallen. weiter ...

Ölkonzerne BP und Total Energies drängen ins Stromgeschäft: Versteigerung deutscher Offshore-Flächen bringt Milliarden

13.07.2023 18:47 Bonn - Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat die Ergebnisse der Offshore-Windenergie-Ausschreibungen für nicht zentral voruntersuchte Flächen zum Gebotstermin 1. Juni 2023 bekannt gegeben. Die Zuschläge gehen an die britische BP und die französische Total Energies, zwei Konzerne aus der Öl- und Gasindustrie. Diese Entwicklung ist kein Zufall. weiter ...