Offshore-Windindustrie.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie auf See

News 1280 256

Offshore-Windpark Wikinger vor Rügen feierlich eingeweiht

© Iberdrola & MaR© Iberdrola & MaR

Sassnitz-Mukran - Vor der Ostsee-Insel Rügen ist am Montag (29.10.2018) der Offshore-Windpark Wikinger offiziell eingeweiht worden. Der weitere Ausbau zum größten Offshore Windpark in der Ostsee hat eine weitere Hürde genommen.

Deutschland ist für den spanischen Energieversorger Iberdrola ein strategischer Markt. Wikinger ist der erste zu 100 Prozent von einem spanischen Unternehmen entwickelte, realisierte und betriebene Offshore-Windpark in Deutschland.

Iberdrola investiert 1,4 Milliarden Euro in Offshore Windpark Wikinger

Während einer Feierstunde in Sassnitz-Mukran wurde heute zur symbolischen Eröffnung das rote Band zusammen mit Christian Pegel, Energieminister des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern, und Boris Schucht, CEO des Netzbetreibers 50Hertz, durchschnitten. Der Offshore-Windpark Wikinger befindet sich 45 Kilometer nordöstlich der Insel Rügen, wo die Wassertiefen bei 36 bis 42 Metern liegen. Wikinger besteht aus insgesamt 70 Windkraftanlagen mit je 5 Megawatt des Herstellers Adwen. Iberdrola hat in den Offshore Windpark Wikinger rund 1,4 Milliarden Euro investiert. „Wikinger ist ein neuer Schritt in unserem Bestreben, sauberen, effizienten und zuverlässigen Strom anzubieten. Wir werden uns auch in Zukunft für die Offshore-Windtechnologie engagieren, da sie es ermöglicht, den Energiewendeprozess zu einer nachhaltigen, CO2-armen Wirtschaft voranzutreiben.“ Der 350-Megawatt-Windpark kann rund 350.000 Haushalte mit Strom versorgen.

Ausbau zum größten Offshore Windpark in der Ostsee

In der zweiten Offshore-Windauktion in Deutschland hat Iberdrola den Zuschlag für zwei weitere Offshore-Windparks in der Ostsee mit einer Gesamtkapazität von 486 Megawatt erhalten. Mit diesen drei Vorhaben vor Rügen entsteht mit einer installierten Gesamtleistung von 836 Megawatt der größte Offshore-Windpark-Komplex in der Ostsee. Die veranschlagte Gesamtinvestition liegt bei 2,5 Milliarden Euro. Dadurch wird Deutschland neben den zentralen Märkten USA, Großbritannien, Mexiko, Brasilien und Spanien in den kommenden Jahren zu einem Investitionsschwerpunkt der Iberdrola-Gruppe.

Über Iberdrola

Iberdrola ist mit 34.000 Mitarbeitern größter Erzeuger von Windstrom und nach Börsenwert eines der fünftgrößten Energieversorgungsunternehmen der Welt. Die Unternehmensgruppe ist in zahlreichen Ländern vertreten und liefert Strom an über 100 Millionen Menschen, hauptsächlich in Europa, in den USA (AVANGRID), in Brasilien (Neoenergia) und in Mexiko. Der Umsatz belief sich im Jahr 2017 auf 31,263 Milliarden Euro.

© IWR, 2018


29.10.2018

 




Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen