Offshore-Windindustrie.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie auf See

Fotolia 88738365 L 1280 256

Neue Offshore-Windparks in Deutschland 2020

Leistung in MW, nur Anlagen > 10 KW
Zubau: Datum der Inbetriebnahme
Stand: 11.02.2021
© IWR 2021, Daten: Marktstammdatenregister(MaStR)

 

Neue Offshore-Windenergieleistung in 2020 nur bei 220 MW

Auf dem deutsche Offshore-Windenergiemarkt ist es im Jahr 2020 zu einem drastischen Einbruch gekommen ist. Im Gesamtjahr sind lediglich in den beiden Offshore-Windparks EnBW Albatros und Borkum II in der Nordsee insgesamt 32 Windenergieanlagen (WEA) mit einer Leistung von 219 Megawatt (MW) neu in Betrieb gegangen. Das sind rd. 80 Prozent weniger Offshore-Leistung als im Vorjahr (2019: 1.135 MW).

Von den 32 neuen WEA des Jahres 2020 stehen 16 Senvion-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 101,3 MW im Offshore-Windpark Borkum II. Die übrigen 16 Offshore-WEA mit einer Leistung von 117,6 MW entfallen auf den Offshore-Windpark EnBW Albatros. Alle neuen Offshore-WEA wurden bereits im ersten Halbjahr 2020 in Betrieb genommen. Seitdem liegt der Offshore-Ausbau in Deutschland bis auf Weiteres brach, die Branche ist in die sich bereits seit langem abzeichnende Ausbaulücke geraten.

Ursprünglich sahen die Planungen der Offshore-Betreibergesellschaften vor, dass die Offshore-Windparks Albatros und Borkum II bereits im Jahr 2019 in Betrieb gehen sollten, da 2020 die nächste Degressionsstufe bei den EEG-Vergütungssätzen und damit eine reduzierte Anfangsvergütung in Kraft getreten ist. Während die verspätete Inbetriebnahme beim Windpark Albatros nach EnBW-Angaben aus Verzögerungen beim Netzanschluss resultierte, haben sich beim Trianel Offshore-Windpark Borkum II Verzögerungen durch die zwischenzeitliche Insolvenz des Anlagenherstellers Senvion ergeben.