Offshore-Windindustrie.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie auf See

Fotolia 68668688 L 1280 256

Wirtschaft

Der Ausbau der Offshore-Windenergie stellt für die Erreichung der nationalen und internationalen Klimaschutzziele einen wichtigen Baustein dar. Neben dem hohen Windstrompotenzial auf dem Meer bietet die Nutzung der Offshore-Windenergie auch große Chancen für die Wirtschaft. Mit dem Umbau des Energiesystems auf erneuerbare Energien entstehen ganz neue wirtschaftliche Aktivitäten und Möglichkeiten der Wertschöpfung und Beschäftigung.

Mit dem Betrieb von Offshore-Windkraftanlagen und dem Service ist vor allem regionale Wertschöpfung und Beschäftigung verbunden. Industrielle Wertschöpfung, d.h. die Herstellung von Offshore-Windkraftanlagen, Konverterplattformen, Netzinfrastruktur, Service-Schiffe, etc. verteilt sich auf viele Regionen in Deutschland und anderen Ländern. Letztendlich profitieren Unternehmen und Institutionen der maritimen Wirtschaft (Häfen), die u.a.  die Infrastruktur bereitstellen.


Regionale Wirtschaft - Nutzungswertschöpfung

Die vermehrte Nutzung der Windenergie auf dem Meer und die steigende Stromerzeugung stärkt die regionale Wirtschaft und sichert Beschäftigung vor Ort. In den kommenden Jahren wird vor allem mit dem weiteren Ausbau der Offshore-Windenergie in der Nord- und Ostsee der Markt für Betrieb & Service kontinuierlich wachsen und damit für mehr Beschäftigung in der Region sorgen.


Industrie und Dienstleistungen

Die Offshore-Windindustrie, d.h. die gewerbliche Wirtschaft, ist über gesamte Bundesrepublik verteilt. Neben Herstellern von Offshore-Windkraftanlagen in den Küsten-Bundesländern, profitiert auch die Zulieferer-Industrie in Bundesländern wie NRW oder Baden-Württemberg. Die industrielle Windenergie-Forschung und der Dienstleistungssektor strahlen ebenfalls  auf alle Regionen in Deutschland aus.


Maritime Wirtschaft

Vom Aufbau der Offshore-Windenergieindustrie profitieren neben bereits etablierten Unternehmen des Windenergiesektors insbesondere auch die Unternehmen der maritimen Wirtschaft. Durch die Übernahme vielfältiger Funktionen für den Ausbau der Windenergie auf See ergeben sich für die Häfen neue Geschäftsfelder und Umsatzquellen, verbunden mit zusätzlichen Beschäftigungseffekten.

 

 

Merken


Wirtschafts-News

 

Stimmen zum Koalitionsvertrag von Energie- und Wirtschaftsverbänden

25.11.2021 17:05 Münster, Berlin - Ohne lautes Getöse und öffentlich ausgetragene Kontroversen ist es den Ampelparteien in den letzten Wochen gelungen, den Koalitionsvertrag auszuhandeln und vorzustellen. Klimaschutz und der Ausbau erneuerbarer Energien haben dabei eine wichtige Rolle. weiter ...

Koalitionsvertrag: Was die Ampel bei den Themen Energie und Klimaschutz plant

25.11.2021 11:12 Münster - SPD, Grüne und FDP haben gestern ihren Koalitionsvertrag präsentiert. Wie es in der Präambel heißt, hat ein Erreichen der Klimaschutzziele von Paris für die Koalitionäre höchste Priorität. Das Thema Energie- und Klimaschutz zieht sich daher als roter Faden durch den Vertrag. weiter ...

Siemens Gamesa erhält Zuschlag für finnischen Rekord-Windpark - Nordex punktet in Frankreich

24.11.2021 17:12 Münster - Die Hersteller von Windkraftanlagen stehen aufgrund des massiven Anstiegs der Rohstoff- und Logistikkosten aktuell vor unerwarteten Herausforderungen. Die Profitabilität ist beeinträchtigt. Der Auftragsbestand und neue Aufträge wie bei Siemens Gamesa und Nordex bestätigen allerdings, dass die Aussichten für die Branche weiter positiv sind. weiter ...

Kreislaufwirtschaft: LM kündigt bis 2030 Produktion abfallfreier Rotorblätter an

24.11.2021 11:31 Kopenhagen, Dänemark - Windenergieanlagen produzieren zwar CO<sub>2</sub>-freien Strom. Allerdings steht die Windindustrie, wie andere Branchen auch, vor der Herausforderung, den CO<SUB>2</SUB>- Fußabdruck in der Fertigung zu reduzieren. LM Wind Power stellt sich dieser Herausforderung und kündigt bis 2030 abfallfreie Rotorblätter an. weiter ...

BMWi legt Stromverbrauchs-Analyse 2030 vor - Verbände fordern beschleunigten EE-Ausbau

17.11.2021 11:17 Berlin - Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat gestern (16.11.2021) die ausführliche Analyse zur Entwicklung des Stromverbrauchs vorgelegt. Darin wird der Bruttostromverbrauch im Jahr 2030 geschätzt. Die Energiewende und das novellierte Klimaschutzgesetz erfordern eine deutliche Anhebung des Strombedarfs. weiter ...

Siemens Gamesa für Mega-Offshore-Windpark-Komplex von Vattenfall ausgewählt

11.11.2021 10:47 Zamudio, Spanien - Angesichts der weltweit wachsenden Dynamik zur fossilfreien Transformation der Energieversorgung sieht sich Siemens Gamesa trotz der aktuell angespannten Lage für die weitere Entwicklung gut aufgestellt. Punkten kann der deutsch spanische Windturbinen-Hersteller aktuell mit der Aussicht auf einen riesigen Offshore-Auftrag. weiter ...

Haliade-X-Prototyp von GE Renewable Energy erreicht Betriebs-Meilenstein

10.11.2021 12:21 Paris, Frankreich - GE Renewable Energy, Siemens Gamesa und Vestas liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen im Wettlauf um die leistungsfähigste Offshore-Windenergieanlage (WEA). Der Haliade X-Prototyp in Rotterdam ist nach zwei Jahren Betriebszeit nun an einem wichtigen Zwischenziel angekommen. weiter ...

Iberdrola plant Bau von drittem Offshore-Windpark in der Ostsee

05.11.2021 13:27 Berlin / Bilbao, Spanien - Iberdrola hat einen weiteren Meilenstein beim Ausbau der Offshore-Windenergiekapazitäten des Unternehmens in Deutschland angekündigt. Im Jahr 2026 will der spanische Energiekonzern mit „Windanker“ seinen dritten Offshore-Windpark in der Ostsee in Betrieb nehmen. weiter ...

Plug Power und Lhyfe planen grüne Wasserstoffanlagen in ganz Europa

04.11.2021 14:36 Latham, USA / Nantes, Frankreich - Der Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft gewinnt weltweit immer mehr an Dynamik. Mit der Ausweitung der Kooperation mit dem grünen Wasserstoff-Produzenten Lhyfe hat Plug Power einen wichtigen Meilenstein in Europa erreicht. weiter ...

Vestas steigert Umsätze in Q3 2021 deutlich - Gewinnprognose erneut gekappt

03.11.2021 15:04 Randers, Dänemark - Vestas hat heute die Zahlen für das dritte Quartal 2021 veröffentlicht. Während das Unternehmen den Gesamtumsatz steigern kann, stehen die Margen coronabedingt unter Druck. Vestas warnt, die Aktie bricht ein. weiter ...