Offshore-Windindustrie.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie auf See

News 1280 256

Offshore-Windenergie in Schottland: Scottish Power und Shell investieren in Offshore-Windkraft-Strukturen

© Scottish Power / Shell© Scottish Power / Shell

Glasgow, Schottland - Der Energieversorger Scottish Power und der Energiekonzern Shell werden insgesamt 75 Millionen Pfund (rd. 90 Mio. Euro) investieren, um den Aufbau der Lieferkette und Unternehmen bei der Förderung des Wachstums der Offshore-Windindustrie in Schottland zu unterstützen.

Die beiden Unternehmen haben Anfang des Jahres über die Scot Wind-Leasinggesellschaft von der schottischen Liegenschaftsverwaltung „Crown Estate Scotland“ die Rechte für die Entwicklung von zwei neuen schwimmenden Offshore-Windparkprojekten mit einer Gesamtleistung von 5.000 Megawatt (MW) erhalten.

Der Standort des Projektes Marram Wind Joint Venture mit einer Gesamtleistung von 3.000 MW (3 GW) befindet sich vor der nordöstlichen Küste Schottlands. Das Projekt Campion Wind Joint Venture mit einer Leistung von 2.000 MW (2 GW) liegt vor der Ostküste Schottlands. Darüber hinaus hat Scottish Power die Rechte für die Entwicklung des Offshore-Windparks Machair Wind mit festen Fundamenten vor der Küste von Islay mit einer Gesamtleistung von 2.000 MW (2 GW) erhalten.

Zusammen haben die Projekte nach Angaben von Scottish Power das Potenzial, genug Windstrom zu erzeugen, um rechnerisch fast 8,5 Millionen Haushalte mit Strom zu versorgen - das ist mehr als dreimal so viel wie die Anzahl der Haushalte in Schottland.

Jedes der schwimmenden Projekte wird von Scottish Power und Shell mit 25 Millionen Pfund (rd. 30 Mio. Euro) aus einem Fonds zur Förderung der Lieferkette unterstützt. Weitere 25 Millionen Pfund sollen von Scottish Power für das Machair Wind bereitgestellt werden.

Nach Angaben von Scottish Power sollen Bewerbungen für die Fonds im Laufe des Jahres möglich sein.

© IWR, 2024

10.03.2022