Offshore-Windindustrie.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie auf See

News 1280 256

Wind-Kooperation: ROSCH setzt bei Wartung auf Schmierstoffe von REWITEC®

© ROSCH© ROSCH

Lingen - Die ROSCH Industrieservice GmbH informiert auf der Husum Wind 2019 über die Notwendigkeit der Anlagenwartung im Hinblick auf auslaufende EEG-Vergütungen und darüber, wie Betreiber ihre Anlagen so rentabel und wirtschaftlich wie möglich halten können. Dabei kooperiert ROSCH mit der WKA Blade Service GmbH. Beide Unternehmen setzen auf eine proaktive Instandhaltung. „Wir folgen dem Credo, Schaden durch effektive Wartung so gering wie möglich zu halten - vor allem in Hinblick auf Anlagen, die 20 Betriebsjahre bereits überschritten haben. On- und Offshore-Anlagen unterliegen unterschiedlichen Witterungseinflüssen und haben somit auch verschiedene Anforderungen. Unsere proaktiven Wartungsservicekonzepte stellen einen der wichtigsten Schritte dar, um auch zukünftig im Windmarkt leistungsfähig aufgestellt sein zu können“, so Maik Schlapmann, Geschäftsführer ROSCH Industrievservice GmbH.

ROSCH Industrieservice hat im Vorfeld der Husum Wind zudem eine Kooperation mit dem international tätigen Schmierstoffspezialisten REWITEC® bekannt gegeben. REWITEC® entwickelt nano- und mikropartikelbasierte Schmierstoffe, die eine effektive Oberflächenveredelung und Verschleißminimierung von Anlagen und Getrieben gewährleisten. Ab sofort sollen Anlagenbetreiber von der Kooperation profitieren, um für ihre Windenergieanlagen sowohl On- als auch Offshore ein Maximum an Langlebigkeit für einen effizienten und wirtschaftlich-profitablen Anlagenbetrieb zu gewinnen. „Mit unseren einzigartigen patentierten Schmierstoffen können wir innerhalb von Anlagen und Getrieben die Reibung um bis zu 55 Prozent verringern, einen dauerhaften Verschleißschutz sicherstellen und eine Stagnation von aktuellen Auffälligkeiten erwirken“, so REWITEC® Geschäftsführer Stefan Bill. „Der Einsatz dieser Hightech-Konzentrate und Fette ist gerade in Hinblick auf den Weiterbetrieb von Anlagen erfolgversprechend, besonders für Anlagen die eine Laufzeit von 20 Jahren und länger aufweisen“, ergänzt ROSCH-Geschäftsführer Maik Schlapmann.

© IWR, 2019

06.09.2019