Offshore-Windindustrie.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie auf See

News 1280 256

Genehmigung: OX2 erreicht wichtigen Meilenstein für finnische Offshore-Windparks mit rd. 5.000 MW

© Adobe Stock / Fotolia© Adobe Stock / Fotolia

Stockholm, Schweden - Der schwedische Wind- und Solarprojektierer OX2 entwickelt gemeinsam mit dem finnischen Bankinstitut Ålandsbanken Fondbolag die beiden Offshore-Windkraftprojekte „Noatun Süd“ und „Noatun Nord“. Die Standorte der beiden Projekte befinden sich südlich bzw. nördlich der in der Ostsee zwischen Schweden und Finnland gelegenen Åland-Inseln.

Die Regierung der Åland-Inseln hat kürzlich die Genehmigung zur Durchführung von Untersuchungen für die beiden Projekte erteilt. Im November 2021 unterzeichnete OX2 eine Absichtserklärung mit Ålandsbanken Fondbolag über die Entwicklung des südlich von Åland gelegenen Projektes. Diese Zusammenarbeit wurde im Mai 2022 auf ein zusätzliches Projekt nördlich von Åland ausgeweitet. Im September 2022 wurde dann eine verbindliche Vereinbarung zwischen den Parteien unterzeichnet.

„Noatun Süd“ und „Noatun Nord“ sollen über zwei Joint Ventures betrieben werden, an denen OX2 als Projektentwickler und Ålandsbanken Fondbolag als langfristiger Anteilseigner beteiligt sind. Der Gesamtanteil von OX2 an den Projekten liegt bei rund 5.000 MW. Die Noatun-Projekte umfassen neben Offshore-Windparks in der Meereszone von Åland auch eine Netzinfrastruktur-Lösung für die Stromverteilung nach Åland, Schweden, Finnland und Estland. Das gesamte Projektentwicklungsportfolio von OX2 belief sich zum Ende des zweiten Quartals auf 23.864 MW.

OX2 hat seinen Hauptsitz in Stockholm, Schweden. Das Unternehmen entwickelt, baut und verkauft Onshore- und Offshore-Windparks sowie Photovoltaikanlagen und ist auch als Betriebsführer tätig. OX2 entwickelt darüber hinaus auch Projekte in anderen Bereichen wie Wasserstoff und Energiespeicherung. OX2 ist auf elf europäischen Märkten aktiv und beschäftigt fast 300 Mitarbeiter.

© IWR, 2023

10.10.2022