Offshore-Windindustrie.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie auf See

News 1280 256

Weltgrößter Offshore Windpark in der irischen See vollständig errichtet

© Ørsted© Ørsted

London - In der irischen See sind alle Windkraftanlagen des weltgrößten Offshore Windparks installiert, und das in Rekordzeit. Großbritannien unterstreicht einmal mehr die Führungsrolle in der Offshore Windenergie.

Der britische Offshore Windpark Walney Extension ist mit 659 Megawatt (MW) Leistung der derzeit weltgrößte Offshore Windpark. Am 24.04.2018 wurde die letzte der 87 Offshore Windturbinen installiert.

Windkraftanlagen von MHI Vestes und Siemens Gamesa

Der 659 MW-Windpark liegt in der irischen See, ca. 19 km vor der Walney Island Küste in Cumbria (England, nahe der Stadt Barrow-in-Furness). Der Windpark wurde in zwei Phasen gebaut. Errichtet wurden insgesamt 40 der 8 MW-Turbinen von MHI Vestas Offshore Wind, die auf eine Leistungsspitze von 8,25 MW optimiert wurden. Des Weiteren wurden 47 Windturbinen der 7 MW-Klasse von Siemens Gamesa installiert. Nach der vollständigen Inbetriebnahme in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 wird Walney Extension der größte in Betrieb befindliche Offshore Windpark der Welt sein.

Dänischer Energieversorger Ørsted und dänische Pensionsfonds Anteilseigner

Das Offshore Projekt gehört dem im weltweiten Aktienindex RENIXX World (Renewable Energy Industrial Index) gelisteten dänischen Energieunternehmen Ørsted zu 50 Prozent. Der dänische Pensionfonds PKA und PFA halten jeweils 25 Prozent. Andrew Cotterell, Walney Extension Programme Director bei Ørsted: "Wir freuen uns, dass alle 87 Turbinen installiert wurden. Dank der harten Arbeit aller beteiligten Teams, sowohl bei Ørsted als auch bei unseren Vertragspartnern, haben wir diesen wichtigen Meilenstein termingerecht erreicht. Jetzt konzentrieren wir uns auf den Abschluss der Bauarbeiten und freuen uns darauf, dass der größte Windpark der Welt noch in diesem Jahr sicher in den kommerziellen Betrieb überführt wird. "

Lernkurve - schnell sinkende Kosten der Offshore Windenergie

Andrew Cotterell sieht das Offshore Windprojekt Walney Extension als Paradebeispiel dafür an, dass Großbritannien weltweit führend auf dem Gebiet der Offshore Windenergie ist. Clark MacFarlane, Geschäftsführer von Siemens Gamesa Renewable Energy in Großbritannien: "Die Installation der 47. und letzten 7MW-Turbine bei Walney Extension ist ein weiteres Ereignis, das zeigt, wie sich die Windindustrie entwickelt und was in kürzester Zeit erreicht werden kann. Die erste unserer Turbinen wurde erst Anfang Januar installiert und alle Anlagen sind jetzt vollständig errichtet. Dies zeigt, warum die Kosten für Offshore-Windenergie erheblich gesunken sind und nun eine erschwingliche Lösung für den britischen Verbraucher darstellen."

© IWR, 2018


26.04.2018