Offshore-Windindustrie.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie auf See

News 1280 256

Siemens liefert Rotorblätter für britischen Offshore-Windpark

London, UK - Derzeit wird in Großbritannien vor der Küste von North Norfolk der Offshore-Windpark Race Bank errichtet. Für Siemens ist die Auslieferung der Rotorblätter eine Premiere.

Siemens hat im Dezember 2016 in Hull in Yorkshire offiziell eine Fertigungsstätte für Rotorblätter eröffnet. Jetzt wurden die ersten Rotorblätter für den Offshore-Windpark Race Bank in der britischen Nordsee ausgeliefert.

Erste Siemens-Rotorblätter aus britischer Fertigung

Nach Angaben von Dong Energy, dem Mehrheitseigner des Windparks Race Bank, hat Siemens die ersten 75 m langen Rotorblätter auf ein Installationsschiff verladen und vom Hafen von Hull zum Race Bank-Gelände für die Installation transportiert. Der Standort des Windparks befindet sich ca. 30 km vor der Küste von North Norfolk. Dong setzt bei dem Projekt Race Bank bewusst einen Schwerpunkt auf Lieferanten aus Großbritannien. Das schließe auch die Verkabelung des Windparks ein, mit der drei britische Unternehmen beauftragt wurden.

Bauarbeiten für 570 MW-Projekte im Zeitplan

Insgesamt werden in dem Windpark 91 Siemens-Offshore-Windenergieanlagen mit einer Leistung von jeweils 6 MW auf einer Gesamtfläche von 75 km2 installiert. Die Gesamtleistung des Parks beläuft sich nach Angaben von Dong Energy auf 573 MW. Mit den Installationsarbeiten für Turbinen, Rotorblätter und Komponenten sei man im Zeitplan so Dong. Bislang wurden 25 Anlagen errichtet. Nach den Planungen soll der Windpark im Jahr 2018 in Betrieb genommen werden. Die im weltweiten Aktienindex Renixx World gelistete Dong Energy ist Mehrheitseigner und besitzt 50 Prozent des Windparks. Weitere 25 Prozent entfallen auf den Macquarie European Infrastructure Fund 5. Die übrigen 25 Prozent verteilen sich zu je 12,5 Prozent-Anteilen auf Macquarie Capital und die Sumitomo Corporation.

© IWR, 2017


21.07.2017