Offshore-Windindustrie.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie auf See

News 1280 256

Hochdruckwetter sorgt im April 2019 für Solar-Monatsrekord

© IWR© IWR

Münster - Dank des frühsommerlichen Hochdruckwetters hat die Stromproduktion aus Solarenergie im April 2019 deutlich angezogen und das beste Monatsergebnis für einen April erzielt. Die Windstromproduktion liegt im April 2019 auf dem Niveau des Vorjahresmonats.

Nachdem im März Tiefdruckgebiete in Deutschland das Wetter bestimmt und für einen neuen Windstromrekord gesorgt habe, stellte sich im April 2019 über weite Teile des Monats wieder eine stabile Hochdruckwetterlage mit viel Sonnenschein ein, die für hohe Solarstromerträge gesorgt hat.

April 2019: viertbester PV-Monat überhaupt

Dank der sonnenreichen Witterung haben die Solarstromanlagen in Deutschland nach den aktuell vorliegenden Daten der europäischen Netzbetreiber im April 2019 mit einer Einspeisung von 5,11 Milliarden (Mrd.) Kilowattstunden (kWh) das bislang beste Ergebnis in einem April erzielt. Verglichen mit dem ebenfalls sonnigen April des Vorjahres entspricht das einem Plus von 6 Prozent (Apr 2018: 4,84 Mrd. kWh). Innerhalb des Rankings der Monate mit den höchsten Solarstromerträgen landet der April 2019 auf dem vierten Rang. Besser waren nur der Mai 2018 (5,93 Mrd. kWh), Juli 2013 (5,13 Mrd. kWh) und der Mai 2017 (5,12 Mrd. kWh).

Windstrom-Erzeugung im April 2019 auf Vorjahresniveau

Die Windkraftanlagen in Deutschland haben im letzten Monat rd. 9 Mrd. kWh Strom eingespeist und damit das Vorjahresniveau leicht übertroffen (Apr 2018: 8,9 Mrd. kWh). Die Offshore-Windparks in der deutschen Nord- und Ostsee kommen im April 2019 auf eine Stromeinspeisung von 1,71 Mrd. kWh, was im Vergleich zum Vorjahresmonat einem Plus von etwa 7 Prozent entspricht (Apr 2018: 1,59 Mrd. kWh).

Wind- und Solarstromproduktion knapp über dem Vorjahresniveau

Insgesamt haben die Wind- und Solaranlagen in Deutschland in den ersten vier Monaten des Jahres 2019 von Januar bis April rd. 61,93 Mrd. kWh Strom eingespeist. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Plus von etwa 19 Prozent (Jan – Apr 2018: 52,08 Mrd. kWh). Der Großteil entfällt in den ersten vier Monaten des Jahres 2019 mit 50,7 Mrd. kWh auf die Windenergie, die damit rd. 21 Prozent über dem Vorjahresniveau liegt (Jan – Apr 2018: 42,0 Mrd. kWh). Die Solaranlagen in Deutschland speisten von Januar bis April 2019 rd. 11,2 Mrd. kWh Strom ein. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Zuwachs von etwa 11 Prozent (Jan – Apr 2018: rd. 10,1 Mrd. kWh).

Über die Statistiken zur regenerativen Stromerzeugung

Die hier dargestellten Daten für den Wind- und Solarstrom (kWh) spiegeln die Hochrechnungen der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) wider. Grund für die Hochrechnung: Die tatsächlichen und vollständigen Abrechnungen der Verteilnetzbetreiber über die reale Einspeisung liegen den ÜNB erst mit mehrmonatiger Verzögerung vor. Die veröffentlichte Stromerzeugung in der endgültigen Jahresabrechnung kann daher von den zeitnahen Hochrechnungen abweichen.

© IWR, 2019

06.05.2019

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen