Offshore-Windindustrie.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie auf See

News 1280 256

Juwi überzeugt mit hohen Standards in der Betriebsführung

© juwi© juwi

Wörrstadt - Seit Mai 2016 läuft das Forschungsprojekt Windenergie-Informations-Daten-Pool (Wind-Pool). Mit dem Zwischenergebnis ist die beteiligte Juwi Operations & Maintenance GmbH mehr als zufrieden.

Im Rahmen des Wind-Pool Projektes hat die Juwi Operations & Maintenance GmbH (Juwi O&M) überdurchschnittlich gute Werte bei den Betriebs- und Instandhaltungsdaten erzielt. Mit Blick auf die weitere Optimierung der Betriebsführung setzt das Unternehmen weiter auf die Erkenntnisse des Wind-Pool Projektes.

Juwi O&M erzielt hervorragendes Projekt-Zwischenergebnis

Ziel des Projektes Wind-Pool ist der Aufbau einer gemeinsamen Erfahrungs- und Wissensdatenbank, die der Windenergiebranche mit statistischen Analysen einer breiten Datenbasis bei ihren unternehmerischen Entscheidungen Unterstützung bietet und perspektivisch dazu beiträgt, die Stromgestehungskosten zu senken. Im Zuge der Auswertung der Daten für den Zeitraum 01.01.2017 bis 30.06.2018 hat die Juwi O&M jetzt ein hervorragendes Zwischenergebnis erzielt. Bei der Datenqualität liegt der von Juwi O&M erreichte Werte bei 98 Prozent – und damit höher als der Mittelwert (90,6%) aller am Projekt teilnehmenden Onshore-Anlagen. Die Verfügbarkeit der von Juwi betreuten Anlagen liegt gut vier Prozentpunkte über dem Mittelwert. Insgesamt sind im Wind-Pool über 200 Onshore-Windparks mit einer Gesamtleistung von etwa 4.000 Megawatt (MW) von neun Betreibern registriert.

24/7 Überwachung der Anlagen bringt höhere Erträge

Projektleiter Benjamin Kutter sieht die Basis des Erfolgs unter anderem in der hochmodernen, rund um die Uhr besetzten Leitwarte der Juwi-Gruppe, die eine 24/7-Überwachung der bundesweit verteilten Juwi-Windparks ermöglicht. Zusammen mit der redundanten, vor Fremdeingriffen geschützten Datenfernanbindung lieferten die Windenergieanlagen Juwi O&M zuverlässig Betriebs- und Instandhaltungsdaten. Treten Fehlermeldungen auf, kann Juwi flankiert durch eigene Servicekräfte, Bereitschaftsdienst sowie ein bundesweites Netzwerk an erfahrenen Partnern schnell und kompetent vor Ort reagieren. "Das sichert dem Investor und Anlageneigentümer eine sehr gute Betreuung seiner Anlagen und erhöht die Verfügbarkeit der Anlagen. Unterm Strich führt das zu geringeren Stromerzeugungskosten im Betrieb und höheren Erträgen für den Investor", so Kutter.

Wind-Pool für weitere Optimierung der Betriebsführung wichtig

Zur weiteren Optimierung der Betriebsführung will Juwi auch weiterhin die Erkenntnisse des Wind-Pool -Projektes nutzen. Basierend auf einem großen Datenbestand lassen sich statistische Aussagen hinsichtlich der Zuverlässigkeit und Performance von Windenergieanlagen und ihren Komponenten treffen. "Der Wind-Pool schafft diese Datenbasis und ermöglicht so die Ermittlung von Zuverlässigkeits- und Performancekennzahlen. Damit können Optimierungsprozesse des Anlagenbetriebes sowie der zuverlässigkeitsorientierten Instandhaltung individuell auf Belange von Betreibern zugeschnitten und völlig neue, tiefgreifende Möglichkeiten geschaffen werden", so Berthold Hahn, am Fraunhofer IEE für das Projekt zuständiger Abteilungsleiter, die Vorteile von Wind-Pool.

© IWR, 2018


29.08.2018