Offshore-Windindustrie.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie auf See

News 1280 256

Transaktion: Shell schließt Übernahme von Next Kraftwerke ab

© Adobe Stock / Fotolia© Adobe Stock / Fotolia

Den Haag, Niederlande / Köln - Shell Overseas Investment B.V. hat zum 30. Juli 2021 die Übernahme von Next Kraftwerke abgeschlossen, nachdem alle erforderlichen behördlichen Genehmigungen erteilt wurden.

Damit wird Next Kraftwerke eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Shell innerhalb des Geschäftsbereichs Trading & Supply von Shell Energy.

Shell hatte am 25. Februar 2021 angekündigt, Next Kraftwerke von dem Eigentümerkonsortium erwerben zu wollen. Mit der Akquisition von Next Kraftwerke will der traditionell in der Öl- und Gasindustrie tätige Shell-Konzern seine Strategie beschleunigen, das Portfolio durch den Zukauf kleinerer Unternehmen aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien (EE) zu vergrößern.

Next Kraftwerke zu kaufen, passe zu der digitalisierten, kundenorientierten Strategie von Shell für den Stromsektor, so Shell bei Ankündigung der Übernahme. Diese Strategie soll dem Öl- und Gaskonzern helfen, seine Position in der Vermarktung von Strom aus Erneuerbaren Energien zu stärken und zu einem der führenden Anbieter von grünem Strom und damit verbundenen Dienstleistungen zu werden. Shell will das Stromgeschäft bis 2030 auf rund 560 Terawattstunden (TWh) verdoppeln.

Next Kraftwerke ist einer der weltweit größten Betreiber von Virtuellen Kraftwerken, der über 10.000 dezentrale Energieeinheiten in acht Ländern Kontinentaleuropas - Deutschland, Belgien, Österreich, Frankreich, Polen, Niederlande, Schweiz, Italien - digital vernetzt und steuert. Diese Einheiten - darunter Photovoltaik, Bioenergie- und Wasserkraftanlagen - erzeugen Strom, der im Auftrag der Kunden von Next Kraftwerke auf den Stromgroßhandelsmärkten gehandelt wird.

Der Markt für den Handel von Erneuerbaren Energien ist von einer starken Dynamik gekennzeichnet. Für die nächsten Jahre erwartet Next Kraftkwerke eine starke Zunahme der Nachfrage nach Stromhandelsverträgen für aus dem EEG-fallende oder ohne flankierende Unterstützung errichtete Erneuerbare-Energien-Anlagen. Um hier für die heutigen Kunden und das weitere Wachstum ideal aufgestellt zu sein und die Nachfrage der Branche nach neuen Produkten zu bedienen, habe man sich bei Next Kraftwerke zu einer Partnerschaft mit Shell Renewables & Energy Solutions entschlossen, so Jochen Schwill, einer der beiden Geschäftsführer von Next Kraftwerke bei der Ankündigung der Übernahme.

© IWR, 2021

03.08.2021