Offshore-Windindustrie.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie auf See

News 1280 256

Offshore Windpark Borkum II: Trianel beauftragt Fred. Olsen Windcarrier mit Fertigstellung

© Fred. Olsen Windcarrier© Fred. Olsen Windcarrier

Oslo, Norwegen - Ursprünglich sollte der Offshore Windparks Trianel Windpark Borkum II (TWB II) Ende des Jahres 2019 fertig gestellt werden. Die Insolvenz des Windenergie-Herstellers Senvion hatte allerdings zu massiven Verzögerungen im Bauzeitplan geführt.

Diese Verschiebungen konnten aufgrund der zunehmenden Schlechtwetterphasen in den Herbst- und Wintermonaten nicht mehr aufgeholt werden, so die technische Geschäftsführerin der Trianel Windkraftwerk Borkum II GmbH & Co. KG Irina Lucke, im Dezember 2019.

Jetzt wurde Fred.Olsen Windcarrier beauftragt, mit dem Hubschiff Blue Tern die Installation der verbleibenden 11 Senvion 6.2M152 Turbinen in dem Nordsee Offshore-Windpark zu unterstützen. Das mit Fred. Olsen Windcarrier verbundene Unternehmen Global Wind Service ist bereits mit der Installation und Fertigstellung aller 32 Turbinen des Windparks TWB II beauftragt und liefert Techniker, QA und Site Management für die Installation und Fertigstellung der Turbinen.

"Wir freuen uns, die gute Zusammenarbeit mit der Installationsmannschaft von Global Wind Service fortzusetzen. Mit dem neuen Hubschiff Blue Tern sind wir zuversichtlich, dass wir den Offshore-Windpark schnell fertig stellen können, wenn das Wetter mitspielt", so Klaus Horstick, Kaufmännischer Direktor der Trianel Windkraftwerk Borkum II GmbH & KG.

Der Windpark Trianel wird mit 32 Senvion 6.2M 152 Windturbinen auf Monopile-Fundamenten errichtet. Die Gesamtkapazität des Windparks wird nach Fertigstellung 200 MW betragen. Der Standort von TWB II befindet sich 45 km vor der Nordküste der Insel Borkum. An dem Projekt sind die EWE AG mit einem Anteil von 37,5 Prozent und ein Joint Venture des Stromversorgers der Stadt Zürich mit 24,51 Prozent beteiligt. Die Stadtwerke-Kooperation Trianel hält zusammen mit 17 deutschen Stadtwerken einen Anteil von 37,99 Prozent.

© IWR, 2020

27.02.2020