Offshore-Windindustrie.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie auf See

News 1280 256

Neun Monats- und Q3-Bilanz: Ørsted steigert Umsatz und Gewinn deutlich - Jahresprognose angehoben

© Ørsted© Ørsted

Fredericia, Dänemark - Der dänische Energiekonzern und Offshore-Spezialist Ørsted hat den Zwischenbericht für das dritte Quartal 2022 (Q3 22) sowie die ersten neun Monate des Jahres 2022 vorgelegt.

Sowohl im dritten Quartal als auch im Neunmonats-Zeitraum haben sich wesentliche Finanz-Kennzahlen deutlich verbessert. So ist der Umsatz von Ørsted in Q3 22 um 152 Prozent auf 36,5 Mrd. DKK (rd. 4,9 Mrd. Euro) gestiegen (Q3 21: 14,5 Mrd. DKK / rd. 2 Mrd. Euro). Das EBITDA in Q3 22 hat Ørsted sogar um über 310 Prozent auf 12,32 Mrd. DKK (rd. 1,66 Mrd. Euro) verbessert (Q3 21: 2,98 Mrd. DKK / rd. 0,4 Mrd. Euro).

Bezogen auf den Neunmonatszeitraum Januar bis September 2022 hat sich der Umsatz ungefähr auf 96,6 Mrd. DKK (rd. 13 Mrd. Euro) verdoppelt (Jan-Sep 21: rd. 47 Mrd. DKK / rd. 6,3 Mrd. Euro). Das EBITDA verbesserte sich um 58 Prozent auf 25,36 Mrd. DKK (rd. 3,4 Mrd. Euro) (Jan-Sep 21: rd. 16 Mrd. DKK / rd. 2,15 Mrd. Euro). Auch der Nettogewinn ist deutlich auf rd. 15,3 Mrd. DKK (rd. 2,1 Mrd. Euro) gestiegen und hat sich damit ungefähr verdoppelt (Jan-Sep 21: 7,6 Mrd. DKK)

Vor dem Hintergrund der positiven Geschäftsentwicklung hat der dänische Entwickler regenerativer Energieprojekte seine EBITDA-Prognose für das Gesamtjahr um 1 Mrd. DKK auf 21 bis 23 Mrd. DKK angehoben. Nicht berücksichtigt sind dabei nach Angaben von Ørsted Erträge aus neuen Partnerschaften im Laufe des Jahres. Der Anstieg ist in erster Linie auf höhere Erträge aus den KWK-Anlagen des Konzerns zurückzuführen.

Ørsted hat nach Angaben seines CEOs Mads Nipper im Laufe des Quartals mehrere strategische Meilensteine beim Ausbau der erneuerbaren Energien erreicht, darunter die Übernahme von Ostwind, die das Ørsted Onshore-Portfolio in Deutschland und Frankreich um mehr als 1,5 GW an Projekten in der Entwicklungspipeline erweitert. Hinzu komme die bahnbrechende Partnerschaft mit Copenhagen Infrastructure Partners (CIP) mit dem Ziel, ca. 5,2 GW an Offshore-Windkraftanlagen in Dänemark zu entwickeln.

Zudem sei er stolz auf die fünfjährige globale Partnerschaft, die Ørsted kürzlich mit dem WWF eingegangen ist, um Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Erhaltung der biologischen Vielfalt der Meere zu vereinen. Die Partnerschaft zielt darauf ab, einen grundlegenden Wandel in der Herangehensweise an die Integration von Klima- und Biodiversitätsmaßnahmen voranzutreiben, indem Offshore-Windkraftanlagen gefördert werden, die eine positive Nettoauswirkung auf die Biodiversität haben.

Die Aktie von Ørsted gewinnt im heutigen Handel bislang 1,9 Prozent auf einen Kurs von 85,56 Euro (04.11.2022, 15:36 Uhr, Börse Stuttgart). Verglichen mit dem Kurs zum Jahreswechsel ergibt sich für die Aktie des RENIXX-Konzerns damit aktuell ein Minus von rd. 24 Prozent.

© IWR, 2023

04.11.2022