Offshore-Windindustrie.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie auf See

News 1280 256

He Dreiht Windpark: EnBW plant mit Vestas Offshore Windturbinen der 15 MW-Klasse

© Vestas© Vestas

Randers - Der Windkraftanlagen-Hersteller Vestas hat eine bedingte Auftragsvereinbarung über die Lieferung von Offshore-Windturbinen für den deutschen Offshore Windpark He Dreiht mit EnBW unterzeichnet. Für das 900 MW Offshore Projekt in der Nordsee sollen 64 Anlagen der 15 MW-Klasse (V235-15,0 MW) zum Einsatz kommen. Darüber hinaus wird Vestas eine mehrjährige Lösung zur Wartung des Windprojekts liefern, sobald dieser in Betrieb ist.

Mit einer überstrichenen Fläche von 43.742 m2 und einem Kapazitätsfaktor von über 60 Prozent der 115,5 m langen Rotorblätter wird die V236-15,0 MW-Turbine laut Vestas eine branchenführende Parkleistung erbringen. Abhängig von den standortspezifischen Bedingungen kann schon eine einzelne V236-15,0-MW-Turbine 80 GWh (80 Mio. kWh) pro Jahr an umweltfreundlichem Ökostrom produzieren.

Vestas hat außerdem mit Cadeler eine Vereinbarung über den Transport und die Installation der Turbinen für das He Dreiht-Projekt getroffen. Die Installation soll im zweiten Quartal 2025 beginnen, die vollständige Inbetriebnahme des Parks wird für das vierte Quartal desselben Jahres erwartet. Das Projekt verfügt über eine Netzanschlusskapazität von 900 MW und eine Überschusskapazität von 60 MW, um die Anschlusskapazität auch bei geringerer Produktion so effizient wie möglich nutzen zu können.

Die Entwicklung des Prototyps der V236-15,0 MW schreitet unterdessen in den F&E- und Produktionsstätten von Vestas voran. Die Installation des Prototyps ist für Ende dieses Jahres geplant, die Serienproduktion soll ab 2024 beginnen.

Die Vereinbarung zwischen Vestas und EnBW muss allerdings noch in einen festen und bedingungslosen Auftrag für Vestas münden. Hierzu wird Vestas dann eine Bekanntmachung zu diesem Thema herausgeben.

© IWR, 2022

09.06.2022