Offshore-Windindustrie.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie auf See

News 1280 256

Grüne Aktien 2021: RENIXX World schließt nach Allzeithoch noch im Minus

© IWR© IWR

Münster – Das Jahr 2021 war für grüne Investments in Aktien eine Herausforderung. Der globale Aktienindex für erneuerbare Energien RENIXX World hat Anfang 2021 noch ein neues Allzeithoch (2271 Punkte, 26.01.2021) markiert und dennoch das Jahr mit einem Verlust in Höhe von 9,9 Prozent beendet, Schlussstand: 1.667,1 Punkte.

Nach dem RENIXX-Rekordanstieg Im Vorjahr 2020 um 175 Prozent kommt die Entwicklung im Jahr 2021 nicht völlig überraschend. Dennoch haben vor allem einige zentrale Belastungsfaktoren zu dieser Konsolidierungsphase geführt und die insgesamt positive Marktentwicklung überdeckt. Dazu zählen Covid-19, Lieferkettenprobleme sowie die Sorge vor Inflation, höheren Zinsen und damit steigenden Finanzierungskosten. Aber auch die taktischen Verzögerungen beim 1,8 Billionen Gesetzespaket in den USA, das über 500 Mrd. für die Bekämpfung des Klimawandels vorsieht, sorgen derzeit (noch) für fehlenden Rückenwind.

Positive Impulse kommen vom Markt in Form einer anhaltend hohen Auftragslage bei den Akteuren der Branche. Der Weltmarkt für erneuerbare Energien bleibt auch 2021 nach Angaben der Internationalen Energieagentur (IEA) auf Wachstumskurs. Die IEA erwartet einen weiteren globalen Rekord bei den Neuinstallationen. So soll der Zubau an neuer erneuerbarer Stromkapazitäten im Jahr 2021 weltweit auf 290.000 MW (290 GW) geklettert sein. Zum Vergleich: im Jahr 2021 sind nach Angaben der International Atomic Energy Agency (IAEA) weltweit insgesamt gerade einmal 6 neue Atomkraftwerke mit einer Leistung von 5.300 MW (5,3 GW) in Betrieb gegangen (Stand: 04.01.2022).

In das neue Börsenjahr 2022 ist der RENIXX bisher positiv gestartet. Überraschend positive Zahlen von Tesla, die deutlich über den Erwartungen der Analysten lagen, haben den Gesamtmarkt zum Jahresbeinn beflügelt. Am Ende zählen auch für das RENIXX Jahr 2022 nur die Erwartungen der Anleger und die Ergebnisse der Unternehmen.

© IWR, 2022

04.01.2022