Offshore-Windindustrie.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie auf See

News 1280 256

Bayern: Große Nachfrage nach PV-Speicherprogramm

© Fotolia© Fotolia

München - Seit dem 1. August 2019 können Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern in Bayern eine Unterstützung für neue Stromspeicher in Verbindung mit einer PV-Anlage beantragen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit eines Zuschusses für die Installation einer privaten Ladestation für Elektrofahrzeuge. Seitdem sind rd. 3.250 Anträge über ein Volumen von rd. 3,4 Millionen Euro (Mio. Euro) eingegangen. Bei knapp 640 Anträgen wurde die optionale Ladeeinrichtung für Elektrofahrzeuge mitbeantragt. Bayerns Wirtschafts- und Energieminister Hubert Aiwanger bewertet das Photovoltaik(PV)-Speicher-Programm vor dem Hintergrund der aktuellen Antragszahlen als vollen Erfolg.

Diesen Schwung will Aiwanger nutzen und ruft weitere Interessierte auf, Anträge zu stellen: „Dank der Koppelung von PV-Anlage und Speicher, kann selbsterzeugter Strom aus regenerativen Quellen dann verbraucht werden, wenn man ihn benötigt. Bürger können so nicht nur Stromkosten sparen, sondern auch aktiv zum Klimaschutz beitragen“, so Aiwanger.

Das PV-Speicher-Programm ist Teil des 10.000-Häuser-Programms, wofür das Wirtschaftsministerium bis Ende 2020 bis zu 24 Millionen Euro bereitstellt. Die Maßnahmen des 10.000-Häuser-Programms sind mit den Bundesprogrammen abgestimmt und kombinierbar.

© IWR, 2019

25.09.2019