Offshore-Windindustrie.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie auf See

News 1280 256

Börse KW 13/22: RENIXX: neues Jahreshoch - Nordex überzeugt mit Zahlen und Ausblick - Encavis wächst 2021 deutlich - Vestas mit Auftragsturbo - Ørsted: Teilverkauf von Hornsea 2

© IWR / BSB© IWR / BSB

Münster - Nachdem der globale Aktienindex für erneuerbare Energien RENIXX-World (ISIN: DE000RENX014) in der letzten Woche bereits am (Donnerstag, 31.03.2022) auf Schlusskursbasis ein neue Jahreshoch markierte, setzte sich die Kursrallye auch am Freitag weiter fort.

Nach einer turnusgemäßen kleinen Index-Anpassung zum Monatswechsel tendiert der RENIXX mit neuer Gewichtung am Freitag fester und schließt mit 1.756,25 Punkten auf einem neuen Jahreshoch. Mit dem Sprung über die 1.700 Punktemarke eröffnet sich nun weiteres Aufwärtspotenzial.

Nordex Geschäftszahlen 2021: Umsatz klettert - Verluste gestiegen - Ausblick positiv

Nordex hat die Zahlen für das Geschäftsjahr 2021 veröffentlicht. Der Windturbinen-Hersteller sieht sich in seinem Wachstumskurs bestätigt, der trotz Inflationsdruck und Unterbrechungen der globalen Lieferketten fortgeführt werden konnte. Der Konzernumsatz ist kräftig um 17 Prozent auf 5,4 Mrd. Euro (2020: 4,7 Mrd. Euro) gestiegen. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibung (EBITDA) von 52,7 Mio. Euro wurde durch hohe Kosten für Rohstoffe und vor allem Seefrachten belastet, während das Vorjahr vom Verkauf des europäischen Projektentwicklungsgeschäfts positiv beeinflusst war (2020: 94 Mio. Euro). Die EBITDA-Marge lag mit 1,0 Prozent auf dem erwarteten Niveau, jedoch unter dem Vorjahreswert (2020: 2,0 Prozent). Insgesamt weist Nordex einen Verlust von 230,2 Mio. Euro aus (2020: - 129,7 Mio. Euro).
Mit einem Plus von 12,1 Prozent auf 16,53 Euro gehört die Nordex-Aktie in der letzten Woche zu den Top-Titeln im RENIXX.

Rückenwind für 2022: Encavis wächst im Geschäftsjahr 2021 deutlich

Die Encavis AG hat auch 2021 mit einem deutlichen operativen Wachstum abgeschlossen und die Prognose in allen wesentlichen Kennzahlen des Konzerns übertroffen. Encavis profitierte trotz meteorologischer Bedingungen unter Plan und unter Vorjahr insbesondere von dem Kapazitätszuwachs von 435 MW durch neu ans Netz angeschlossene Solar- und Windparks sowie von den stark gestiegenen Strompreisen in Q4 2021. Insgesamt ist der Umsatz 2021 um 14 Prozent auf 332,7 Mio. Euro (2020: 292,3 Mio. Euro) gestiegen. Das operative Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit (EBIT) legte um 13 Prozent auf 149,1 Mio. Euro zu (Vorjahr: 132,2 Mio. Euro), die EBIT-Marge von rund 45 Prozent liegt wie im Jahr zuvor voll im Plan.
Der Kurs der Encavis-Aktie klettert in der letzten Woche um 10,1 Prozent auf 19,58 Euro.

Vestas zündet zum Quartalsende den Auftragsturbo

Zum Ende des ersten Quartals 2022 brummt es bei Vestas. Allein in der letzten Woche hat der im regenerativen Aktienindex RENIXX World gelistete Windenergieriese aus Dänemark über Aufträge mit einem Gesamtvolumen von mehr als 1.500 Megawatt (MW) berichtet. Insgesamt steigt die Leistung der im ersten Quartal 2022 (Q1 2022) bislang bekanntgegebenen Aufträge für Vestas damit auf über 2.000 MW an (Stand: 01.04.22). Das größte Volumen der in der letzten Woche gemeldeten Aufträge entfällt mit einer Gesamtleistung von über 740 MW auf Bestellungen aus Asien, darunter zwei Großaufträge für zwei Offshore-Projekte in Taiwan über Anlagen mit einer Leistung von jeweils 295 MW.
Die Vestas-Aktie legt in der letzten Woche 9,2 Prozent auf einen Kurs von 28,10 Euro zu.

Ørsted verkauft 50 Prozent von Offshore-Windpark Hornsea 2 und stellt Konzept für Energieinsel vor

Der dänische Energiekonzern Ørsted hat eine Vereinbarung über den Verkauf eines 50 Prozent-Anteils an seinem 1,3-GW-Offshore-Windpark Hornsea 2 in Großbritannien unterzeichnet. Vertragspartner ist ein Konsortium, das aus AXA IM Alts und Crédit Agricole Assurances besteht. Der Offshore-Windpark Hornsea 2 befindet sich derzeit im Bau und wird nach seiner Inbetriebnahme im Jahr 2022 der bislang größte Offshore-Windpark der Welt sein. Der Gesamtwert der Transaktion beläuft sich auf 3 Mrd. GBP (rd. 4,6 Mrd. Euro).
Ørsted hat in der letzten Woche zudem das gemeinsam mit der Pensionsfondsgesellschaft ATP und weiteren Partnern entwickelte Konzept für eine Energieinsel in der dänischen Nordsee unter dem Label "North Sea Energy Island" vorgestellt. Dabei haben die Unternehmen sich für einen flexiblen Aufbau entschieden. North Sea Energy Island besteht daher aus einer kleinen künstlichen Basis-Insel, die mit Modulen erweitert werden kann, die je nach Bedarf hinzugefügt und ersetzt werden können.
Die Aktie von Ørsted gewinnt auf Wochensicht 4,8 Prozent auf einen Kurs von 112,26 Euro.

RENIXX zum Wochenauftakt im Plus

Zu Beginn der neuen Handelswoche tendiert der RENIXX freundlich. Die größten Kursaufschläge im frühen Handel verzeichnen Daqo, Canadian Solar, Jinkosolar, Siemens Gamesa und Sunpower. Leichte Verluste verzeichnen Sunrun, Boralex, Fuelcell Energy, ITM Power und Scatec.


© IWR, 2022


04.04.2022

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen