Offshore-Windindustrie.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie auf See

News 1280 256

BNetzA gibt O.K. für neuen Szenariorahmen Strom

© flashpics - Fotolia© flashpics - Fotolia

Bonn - Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat den Szenariorahmen 2019-2030 genehmigt. Aufgrund der im Koalitionsvertrag der Bundesregierung vereinbarten energiepolitischen Ziele ergeben sich gegenüber dem Szenariorahmen 2017-2030 deutliche Veränderungen.

Der neue BNetzA-Szenariorahmen 2019-2030 stellt die Planungsgrundlage dar, um den nötigen Netzausbau zu ermitteln, der zusätzlich zu den bereits beschlossenen Netzausbauvorhaben bis zum Jahr 2030 bzw. 2035 erforderlich ist. Erstmals wird auch ein Zwischenszenario für das Zieljahr 2025 einbezogen.

EE-Ausbauziele des Bundes führen zu maßgeblicher Veränderung der Szenarien

Der BNetzA-Szenariorahmen 2019-2030 beschreibt mit Hilfe von fünf Entwicklungspfaden die wahrscheinliche Entwicklung des Stromsektors bis zu den Jahren 2030 und 2035. Unterschiede zwischen den Szenarien bestehen in Bezug auf die Ausprägung der Sektorenkopplung und der Entwicklung der Stromerzeugungsstrukturen (Dezentralität und Zentralität).

Gegenüber dem Szenariorahmen 2017-2030 führt die Zielsetzung der Bundesregierung, den Anteil erneuerbarer Energien am Bruttostromverbrauch bis2030 auf 65 Prozent zu steigern, zu einer weiter zunehmenden EE-Stromerzeugung und damit zu deutlich höheren regenerativen Erzeugungskapazitäten, so die BNetzA. Sonderausschreibungen für Onshore-Windenergie und Photovoltaik sowie höhere Offshore-Windenergiemengen sind ebenfalls Teil des neuen Szenariorahmens.

Daraus ergeben sich im Vergleich zum vorangegangenen Szenariorahmen maßgebliche Veränderungen. Neben dem wachsenden EE-Anteil ist beim konventionellen Kraftwerkspark ein starker Rückgang zu verzeichnen. Dementsprechend wurden u.a. die pauschalen Annahmen zu den technisch-wirtschaftlichen Lebensdauern der Kohlekraftwerke reduziert. Dies stelle allerdings lediglich die Bandbreite denkbarer Entwicklungen dar, die von den Übertragungsnetzbetreibern (ÜNB) für die Netzplanung zu berücksichtigen sei. Voraussetzung für den sicheren Betrieb des Stromnetzes bei einer Halbierung der Kohlekapazitäten bis 2030 sei der Ausbau des Stromnetzes und der Bau neuer Gaskraftwerke, so die BNetzA.

Szenarien mit unterschiedliche Innovationsgraden

Auch der Innovationsgrad in den verschiedenen Szenarien variiert, was zum Beispiel die Sektorenkoppelung angeht. So liegen den verschiedenen Szenarien unterschiedliche Annahmen zur Entwicklung der E-Mobilität und zum Einsatz von Strom bei der Wärmeversorgung zugrunde. Des Weiteren weisen die Szenarien einen unterschiedlich ausgeprägten Einsatz neuer Technologien im Stromsektor zur Steigerung der Flexibilität und Bereitstellung von Speicherkapazitäten auf.

In Abweichung zum letzten Szenariorahmen 2017-2030 werden nicht nur vier Szenarien genehmigt, sondern noch ein zusätzliches Zwischenszenario mit dem Zieljahr 2025. Es soll zur Prüfung der von den ÜNB eingereichten kurzfristig durchführbaren Maßnahmen („Ad-Hoc“-Maßnahmen) zur Minimierung des Netzausbaubedarfs genutzt werden.

Szenariorahmen bildet Basis für neuen Netzentwicklungsplan

Aufgabe der ÜNB ist es, auf der Grundlage des neuen Szenariorahmens in den nächsten Monaten einen neuen Netzentwicklungsplan für den weiteren Netzausbaubedarf bis zum Jahr 2030 zu entwickeln. Der konsultierte Entwurf für den Netzentwicklungsplan 2019-2030 ist bis zum 15. April 2019 bei der BNetzA einzureichen.


© IWR, 2018


Neue Energie Jobs

wiwin GmbH
image

Teamleiter/in Kapitalmarktprodukte und Projektumsetzung

Mach die Sonne zu deinem ArbeitgeberWir von wiwin möchten die Welt ein bisschen besser machen. Deshalb unterstützen wir ausgewählte, zukunftsweisende und nachhaltige Projekte sowie Unternehmen. Und weil die von uns vermittelten Anlageprodukte auch wirtschaftlich nachhaltige Kriterien erfüllen m&uu...

weiter...

Pressemitteilung

Unsere Reise beginnt jetzt! - Aktuelle Einblicke in das Wind-Service-Leben onshore und offshore

Lingen (iwr-pressedienst) - RoSch Windindustrie Service GmbH geht online unter tagebuch.rosch-industrieservice.de. Für alle Wind-Begeisterte und Nachwuchs-Talente hat der Service-Dienstleister für die Windenergie-Branche einen außergewöhnlichen Blog ins Leben gerufen, der regelmäßig von drei ...

weiter...

Firmenprofile

image

VBW Vermessungsbüro Weigt

Das Unternehmen ist langjähriger Dienstleister in den Bereichen der Hydrographie (Binnengewässer und Offshore), Satellitengeodäsie und der I... weiter...
image

REETEC GmbH

Mit Sicherheit anders REETEC – das steht für innovative und unabhängige Windenergiedienstleistungen, aber auch für nachhaltige Wert... weiter...
image

DNV GL - GL Garrad Hassan Deutschland GmbH

In der Energiebranche vereinigt DNV GL in sich die Stärken von DNV, KEMA, Garrad Hassan, WINDTEST und GL Renewables Certification. Unsere 2.500 Energ... weiter...
image

Rotor Energy e.K.

Rotor Energy ist ein junges und dynamisches Unternehmen, welches am 9. September 2006 in Rostock gegründet wurde. Unser Motto „Qualifikation u... weiter...
image

Projekt Projektierungsgesellschaft für regenerative Energiesysteme mbH

Die Projekt Firmengruppe bündelt Windexpertise verschiedener Geschäftsfelder unter einem Dach. Seit über 20 Jahren sind wir erneuerbarer Ene... weiter...

Veranstaltungen

AHK-Geschäftsreise Algerien

14.11.2018 - 18.11.2018, Algier

Weiter...

  • image

    IWR-Twitter-Feed

  • 1
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4