Offshore-Windindustrie.de

eine Branche mit Zukunftsperspektive

Fotolia 68668688 L 1280 256

Startnetz

Die Netzanbindung zum Ausbau der Offshore Windenergie auf dem Meer erfolgt in Deutschland durch die beiden Übertragungsnetzbetreiber TenneT TSO (Nordsee) und 50Hertz (Ostsee). Weil bereits in der Frühzeit der Offshore Windenergie und damit vor der Erstellung des offiziellen Offshore-Netzentwicklungsplans (O-NEP) zahlreiche Netzvorhaben für Offshore-Windparks geplant, im Bau oder schon realisiert wurden, werden diese Vorläufer-Vorhaben unter dem Sammelbegriff "Startnetz alt" subsummiert.

Seit 2013 sorgt der jährlich erstellte und von der Bundesnetzagentur zu bestätigende O-NEP für die Synchronisation des Ausbaus der Offshore Windenergie mit dem notwendigen Ausbau der Netzanbindung. Anbindungssysteme, die auf der Grundlage eines bestätigten O-NEP beauftragt wurden, werden zum Startnetz hinzugezogen (Startnetz neu).


Netzanbindungssysteme im "Startnetz" Offshore Windenergie in Deutschland

Nordsee

Projekt

Projektname

Technik

Verknüfpungspunkt

Inbetriebnahme Kapazität (MW) Startnetz
NOR-0-1 Riffgat AC Emden Borßum 2014 113 alt
NOR-0-2 Nordergründe AC Inhausen 2016 111 alt
NOR-2-1  alpha ventus AC  Hagemarsch 2009 62 alt
NOR-2-2 DolWin1 DC Dörpen West 2015 800 alt
NOR-2-3 DolWin3 DC  Dörpen West 2017 900 alt
NOR-3-1 DolWin2 DC Dörpen West 2016 916 alt
NOR-4-1 HelWin1 DC Büttel 2015 576 alt
NOR-4-2 HelWin2 DC  Büttel 2015 690 alt
NOR-5-1 SylWin1 DC  Büttel 2015 864 alt
NOR-6-1 BorWin1  DC  Diele 2010 400 alt
NOR-6-2 BorWin2 DC  Diele 2015 800 alt
NOR-8-1 BorWin3 DC Emden Ost 2019 900 alt
OST-1-1 Westlich Adlergrund AC Lubmin 2018 250 neu
OST-1-2 Westlich Adlergrund AC  Lubmin  2019 250 neu
OST-1-3 Westlich Adlergrund AC  Lubmin  2019 250 neu
OST-3-1 Baltic 1 AC Bentwisch 2015 51 alt
OST-3-2 Baltic 2 AC  Bentwisch  2015 339 alt

© IWR, 2016, Daten: BNetzA gem. Besätitgung des O-NEP 2025 v. 25.11.2016