Offshore-Windindustrie.de

Das Branchenportal rund um die Windenergie auf See

News 1280 256

Forscher entwickeln 10 MW Offshore-Generator mit Supraleitern

Donostia-San Sebastiá, Spanien - Supraleiter gelten als Schlüsselkomponente für den weiteren Ausbau der Offshore-Windenergie. Ein europäisches Forschungskonsortium hat jetzt die Entwicklung eines zehn MW großen Generator-Prototypens mit supraleitenden Spulen erfolgreich abgeschlossen.

Supraleiter in Offshore-Windenergieanlagen sollen die Anlagen robuster, effizienter und kompakter machen. Gerade mit Blick auf die logistischen Herausforderungen sowie die rauen Betriebsbedingungen auf See versprechen sich Experten entscheidende Vorteile gegenüber bisherigen Anlagenkonzepten.

Supraleiter für effizientere, leichtere und kostengünstigere Offshore-Windturbinen

Beim weiteren Ausbau der Offshore-Windenergie bestehen hohe Erwartungen an den Einsatz von Supraleitern in den neuen Anlagengenerationen. Supraleiter sollen die Windenergieanlagen erheblich günstiger und leichter machen und die Zuverlässigkeit erhöhen. Im Rahmen des europäischen Verbundforschungsvorhabens Suprapower unter der Leitung des spanischen Forschungs- und Kompetenzzentrums Tecnalia haben die Projektpartner jetzt die Entwicklung eines Prototypen eines zehn Megawatt (MW) Generators auf der Basis von Supraleitern abgeschlossen. Zentrale Herausforderung dabei waren die Entwicklung supraleitender Spulen und die Entwicklung des Kühlsystems, das die supraleitenden Spulen auf minus 253 Grad Celsius kühlt. Erst ab dieser auch als Sprungtemperatur bezeichneten Temperatur ist ein Stromfluss ohne Widerstand möglich.

Neuer Generator bringt 1 Mio. Euro Kostenersparnis bei 10-MW-Windturbine

Gegenüber konventionellen Permanent-Generatoren im Leistungsbereich bis zu zehn MW ist der entwickelte Prototyp nach Angaben der spanischen Forschungseinrichtung deutlich kompakter und spart zudem 26 Prozent an Gewicht ein. Bei einer 10-MW-Anlage soll das neue Generatorkonzept zudem eine Kostenersparnis von einer Mio. Euro ermöglichen. Das Patent an dem Generator, der bei Branchengrößen wie Gamesa, Siemens oder GE bereits auf großes Interesse stößt, hält Tecnalia.

Neben Tecnalia als projektleitendem Institut sind an dem Projektkonsortium Columbus Superconductors, Solute Ingenieros, Ingeteam, D2M Engineering, das Karlsruher Institut für Technologie, IEE- Slovak Academy of Science und die Universität Southampton beteiligt.

Über Suprapower

Das Forschungsprojekt Suprapower (Superconducting, Reliable, lightweight and more powerful offshore wind turbine) ist ein EU-Projekt, in dem sich die Projektpartner auf zentrale Innovationen im Bereich der Technik von Offshore-Windenergieanlagen fokussieren, um einen neuen kompakten Generator auf Basis von Supraleitern zu entwickeln. Das Projekt zielt darauf ab, einen wichtigen Durchbruch in industriellen Offshore-Wind-Lösungen zu schaffen, indem eine innovative, leichte, robuste und zuverlässige Offshore-Windkraftanlage der 10-MW-Klasse auf der Basis eines Generators mit Supraleitern entwickelt wird.

© IWR, 2017

28.07.2017