Offshore-Windindustrie.de

eine Branche mit Zukunftsperspektive

News 1280 256

Offshore-Windpark Nordsee One: Belgier starten Fundamente-Bau

Zwijndrecht, Belgien - Geosea, das Offshore-Wasserbauunternehmen der Deme-Group aus Belgien, beginnt mit den Bauarbeiten für den Offshore-Windpark Nordsee One in der deutschen Nordsee.

Das Projekt bestätige Deutschland als wichtigen Markt für Deme, teilte die belgische Unternehmensgruppe mit. Im Mai 2015 hatte die Deme-Tochter Geosea auch die Übernahme der Offshore-Assets der deutschen Hochtief AG abgeschlossen.

Geosea sorgt für 54 Anlagen-Fundamente nördlich von Juist

Der Nordsee One Offshore-Windpark, der zu 85 Prozent Northland Power und zu 15 Prozent RWE gehört, liegt rund 40 km nördlich der Insel Juist. 54 Windenergieanlagen sollen in Wassertiefen zwischen 25 und 29 Metern installiert werden. Der Transport & Installation(T&I) Vertrag von Geosea umfasst die Installation aller Monopile-Fundamente und den so genannten Transition-Pieces, welche als Verbindung zwischen den Fundamenten und den Windkraftanlagen dienen. Das Projekt soll ab sofort innerhalb von sechs Monaten ausgeführt werden.

Errichterschiff Innovation eilt von Godewind zu Nordsee One

Nordsee One wird vom weltweit größten Errichterschiff, der „Innovation“ ausgeführt werden. Das Schiff hat kürzlich die Bauarbeiten am nahegelegenen Offshore-Windpark Godewind abgeschlossen. Nach einigen Modifikationen, als Vorbereitung für ihre nächste Herausforderung, kam die unter deutscher Flagge fahrende Innovation, im Hafen von Cuxhaven an. Cuxhaven dient als Basis, von der aus die Bauarbeiten durchgeführt werden und der Umschlag der Großkomponenten stattfindet. Mit der erfolgreichen Installation der ersten Gründungsstruktur, in Form eines Monopiles, wurde bereits mit der Umsetzung der Baumaßnahme begonnen.

Errichterschiffe und Pontons von Hochtief erworben

Das Nordsee-One-Projekt festigt die Präsenz von Geosea auf dem deutschen Offshore-Windmarkt nach Demes Erwerb der Innovation und mehrerer anderer Offshore-Geräte seines langjährigen deutschen Partners Hochtief. Nach der erfolgreichen Teilnahme an der Errichtung einer Reihe von Offshore-Windparks in Deutschland (Godewind, Baltic II, Borkum Riffgrund, Amrumbank, Alpha Ventus und Borkum West II) sei dieser neue Vertrag ein wichtiger Beweis für das Vertrauen der Kunden in die Kompetenzen von Geosea. Darüber hinaus investiert die Deme Group auch über ihre Tochtergesellschaft Deme Concessions Wind n.v. in die Entwicklung des deutschen Offshore-Windparks Merkur. Laut Geoeea befinden sich die Vorbereitungen in vollem Gange.



Quelle: IWR Online, 17.12.2015