Offshore-Windindustrie.de

eine Branche mit Zukunftsperspektive

IWES LidarPresse01 1280 256

FINO 1-3

Um wichtige Daten für die Nutzung von Offshore-WEA zu erheben, wurden in der Nord- und Ostsee die drei Forschungsplattformen FINO 1-3 errichtet. Ziel ist es, v.a. das Wissen über die meteorologischen und hydrologischen Bedingungen auf hoher See sowie die ökologischen Auswirkungen der Offshore-Windenergie zu verbessern. Die Daten sollen zu einer optimierten Betriebsführung von Offshore-WEA zu beitragen.

FINO 1

Seit 200Fino1 280 2003 werden auf der Nordsee-Plattform FINO 1 Forschungsdaten erfasst. Der Standort der Plattform befindet sich ca. 1,45 km nördlich von Borkum in der Nähe des Offshore-Testfeldes alpha ventus. Der Betrieb von FINO 1 erfolgt derzeit durch das Forschungs- und Entwicklungszentrum Fachhochschule Kiel GmbH (FuE-Zentrum FH Kiel GmbH). Auf FINO 1 werden Daten zu den Themenfeldern Meteorologie, Hydrologie und Ökologie erhoben. Dabei handelt es sich u.a. um Daten über Windgeschwindigkeiten, Temperaturen, Salzgehalt des Wassers und der Luft, Meeresströmungen, Vogelzüge und Schallimmissionen. Die langjährigen Messreihen liefern wichtige Daten für den Betrieb von Offshore-Windparks.

FINO 2

Die Forschungsplattform FINO 2 befindet sich in der Ostsee rd. 39 km vor Rügen. Zuständig für den Betrieb ist das Schiffahrtsinstitut Warnemünde. Neben Fragestellungen aus den Bereichen Meteorologie und Ökologie stellen Untersuchungen zu den Wechselwirkungen zwischen Offshore-Bauwerken und der Seeschifffahrt einen Forschungsschwerpunkt von FINO 2 dar.

FINO 3

Fino 3 phoca thumb l fino3 offshore mastbau 20100413 1495060167Der Standort der 2009 errichteten Forschungsplattform FINO 3 liegt in der Nordsee, rd. 80 km westlich vor Sylt in der Nähe des Offshore-Windparks Dan Tysk. Betrieben wird die Plattform vom FuE-Zentrum FH Kiel GmbH. Ein Fokus der Forschungen liegt in der Analyse der ökologischen Auswirkungen von Offshore-Windenergieanlagen auf den Vogelzug sowie die Bedeutung des Themas Schallschutz für die Meeresfauna. Zu den weiteren Forschungsschwerpunkten zählen wie bei FINO 1 meteorologische und hydrologische Themen.